Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Stand: 03.04.2004

1. Vertragsparteien

Leistungsanbieter : Tyrotec Media , Tycho Möncks, im folgenden Tyrotec Media genannt.
Leistungsnehmer : Kunde, im folgenden Kunde genannt.

2. Angebote

Alle Vereinbarungen, die zwischen der Tyrotec Media und deren Kunden getroffen werden, bedürfen der Textform. Mündliche Nebenabreden gelten nur, wenn dies schriftlich vereinbart wurde. Alle Angebote der Tyrotec Media sind freibleibend.

3. Laufzeit des Vertrages

Der Vertrag tritt zum Zeitpunkt der Bestätigung seitens der Tyrotec Media in Kraft. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

4. Kündigung

Soweit nichts anderes bestimmt, ist eine Kündigung zum Monatsende jederzeit möglich. Die Kündigung muss der Tyrotec Media bis 10 Tage vor Monatsende zugehen. Eventuell zuviel gezahlte Beträge erhält der Kunde im Fall einer Kündigung selbstverständlich zurück.

5. Leistungsberechnung und Preise

Die Leistungen werden entsprechend den Preisen auf den unseren Internetseiten abgerechnet. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die vereinbarte Leistung des Kunden wird vierzehn Tage nach Rechnungsstellung durch die Tyrotec Media fällig. Gerät der Kunde mehr als vier Wochen in Zahlungsverzug ist die Tyrotec Media berechtigt, den Zugang vorrübergehend zu sperren und den Vertrag gegebenenfalls fristlos zu kündigen. Die Rechnungsstellung für die monatlichen Beiträge erfolgt halbjährlich im Voraus. Im Falle einer Kündigung werden zuviel bezahlte Beträge erstattet.

6. Datenschutz

Die Tyrotec Media wird die ihr zur Verfügung gestellten Kundendaten nur für eigene Zwecke verwenden und nicht an Dritte weitergeben, es sei denn das dies zur vertraglichen Leistungserfüllung zwingend erforderlich ist. Die Tyrotec Media sichert im weiteren die vertrauliche Behandlung von Wissen über innerbetrieblichen Abläufe, Daten o.ä. zu.

7. Haftung des Kunden

Der Kunde kann für alle Schäden, die der Tyrotec Media oder Dritten durch seine Benutzung des Online-Kalendersystems entstehen, zur Verantwortung gezogen bzw. haftbar gemacht werden. Im Falle einer unzulässigen Benutzung durch den Teilnehmer oder seiner Beauftragten kann die Tyrotec Media die Dienstleistung ohne Ankündigung sofort unterbrechen. Der Kunde ist für den Inhalt aller Emails sowie Kurzmeldungen verantwortlich, die von der Tyrotec Media in seinem Namen übermittelt werden. Wird der Tyrotec Media von einer zuständigen Behörde die rechtswidrige Benutzung des Online-Kalendersystems angezeigt oder ist eine solche durch rechtskräftiges Urteil festgestellt worden, kann die Tyrotec Media den Zugang zum System für eine bestimmte Zeit sperren oder den Vertrag frist- und entschädigungslos auflösen.

Der Kunde stellt die Tyrotec Media von allen Schadenersatzansprüchen Dritter aufgrund der Verletzung seiner Rechte durch die Benutzung des Online-Kalendersystems frei.

Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er für die rechtliche Absicherung bei der Nutzung des Online-Kalendersystems selber verantwortlich ist. Er hat insoweit die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.

8. Schadenersatzansprüche

Schadenersatzansprüche, insbesondere wegen positiver Vertragsverletzung, Schlechterfüllung, Verletzung von Nebenpflichten, Verschulden bei Vertragsverhandlungen sowie aus unerlaubter Handlung werden ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei grober Fahrlässigkeit, Vorsatz, Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und Leistungsverzug. Ausgeschlossen sind alle Ansprüche auf Ersatz von entgangenem Gewinn, ausgebliebenen Einsparungen, mittelbaren Schäden und/oder Folgeschäden. In jedem Fall ist unsere Haftung auf den Ersatz des im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorhersehbaren Schadens sowie unser Erfüllungsinteresse beschränkt .

9. Nutzung durch Dritte

Eine direkte Nutzung des Administrationsmoduls durch Dritte ist nicht gestattet.

10. Schlussbestimmungen

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Dortmund. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Stellt sich heraus, dass eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sind oder wird/ werden , berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht (Salvatorische Klausel). Anstelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine sinnerhaltende Reduktion dieser Bestimmung, die gegen das geltende Recht nicht verstößt.